Du bist hier » www.rotofo.de/deutsch
Kostenloser deutscher Einbürgerungstest
Fragen 121 bis 150:
121.Eine Partei möchte in den deutschen Bundestag. Sie muss aber eine Mindestanzahl an Wählerstimmen haben. Das heißt ...
 (1) 5%-Hürde.
(2) Zulassungsgrenze.
(3) Basiswert.
(4) Richtlinie.
 

122.Welchem Grundsatz unterliegen Wahlen in Deutschland? Wahlen in Deutschland sind ...
 (1) frei, gleich, geheim.
(2) offen, sicher, frei.
(3) geschlossen, gleich, sicher.
(4) sicher, offen, freiwillig.
 

123.Was ist in Deutschland die "5%-Hürde"?
 (1) Abstimmungsregelung im Bundestag für kleine Parteien
(2) Anwesenheitskontrolle im Bundestag für Abstimmungen
(3) Mindestanteil an Wählerstimmen, um ins Parlament zu kommen
(4) Anwesenheitskontrolle im Bundesrat für Abstimmungen
 

124.Die Bundestagswahl in Deutschland ist die Wahl ...
 (1) des Bundeskanzlers / der Bundeskanzlerin.
(2) der Parlamente der Länder.
(3) des Parlaments für Deutschland.
(4) des Bundespräsidenten / der Bundespräsidentin.
 

125.In einer Demokratie ist eine Funktion von regelmäßigen Wahlen, ...
 (1) die Bürger und Bürgerinnen zu zwingen, ihre Stimme abzugeben.
(2) nach dem Willen der Wählermehrheit den Wechsel der Regierung zu ermöglichen.
(3) im Land bestehende Gesetze beizubehalten.
(4) den Armen mehr Macht zu geben.
 

126.Was bekommen wahlberechtigte Bürger und Bürgerinnen in Deutschland vor einer Wahl?
 (1) eine Wahlbenachrichtigung von der Gemeinde
(2) eine Wahlerlaubnis vom Bundespräsidenten / von der Bundespräsidentin
(3) eine Benachrichtigung von der Bundesversammlung
(4) eine Benachrichtigung vom Pfarramt
 

127.Warum gibt es die 5%-Hürde im Wahlgesetz der Bundesrepublik Deutschland? Es gibt sie, weil ...
 (1) die Programme von vielen kleinen Parteien viele Gemeinsamkeiten haben.
(2) die Bürger und Bürgerinnen bei vielen kleinen Parteien die Orientierung verlieren können.
(3) viele kleine Parteien die Regierungsbildung erschweren.
(4) die kleinen Parteien nicht so viel Geld haben, um die Politiker und Politikerinnen zu bezahlen.
 

128.Parlamentsmitglieder, die von den Bürgern und Bürgerinnen gewählt werden, nennt man ...
 (1) Abgeordnete.
(2) Kanzler / Kanzlerinnen.
(3) Botschafter / Botschafterinnen.
(4) Ministerpräsidenten / Ministerpräsidentinnen.
 

129.Vom Volk gewählt wird in Deutschland ...
 (1) der Bundeskanzler / die Bundeskanzlerin.
(2) der Ministerpräsident / die Ministerpräsidentin eines Bundeslandes.
(3) der Bundestag.
(4) der Bundespräsident / die Bundespräsidentin.
 

130.Welcher Stimmzettel wäre bei einer Bundestagswahl gültig?
 (1) Stimmzettel 1
(2) Stimmzettel 2
(3) Stimmzettel 3
(4) Stimmzettel 4
 

131.In Deutschland ist ein Bürgermeister / eine Bürgermeisterin ...
 (1) der Leiter / die Leiterin einer Schule.
(2) der Chef / die Chefin einer Bank.
(3) das Oberhaupt einer Gemeinde.
(4) der / die Vorsitzende einer Partei.
 

132.Viele Menschen in Deutschland arbeiten in ihrer Freizeit ehrenamtlich. Was bedeutet das?
 (1) Sie arbeiten als Soldaten / Soldatinnen.
(2) Sie arbeiten freiwillig und unbezahlt in Vereinen und Verbänden.
(3) Sie arbeiten in der Bundesregierung.
(4) Sie arbeiten in einem Krankenhaus und verdienen dabei Geld.
 

133.Was ist bei Bundestags- und Landtagswahlen in Deutschland erlaubt?
 (1) Der Ehemann wählt für seine Frau mit.
(2) Man kann durch Briefwahl seine Stimme abgeben.
(3) Man kann am Wahltag telefonisch seine Stimme abgeben.
(4) Kinder ab dem Alter von 14 Jahren dürfen wählen.
 

134.Man will die Buslinie abschaffen, mit der Sie immer zur Arbeit fahren. Was können Sie machen, um die Buslinie zu erhalten?
 (1) Ich beteilige mich an einer Bürgerinitiative für die Erhaltung der Buslinie oder gründe selber eine Initiative.
(2) Ich werde Mitglied in einem Sportverein und trainiere Rad fahren.
(3) Ich wende mich an das Finanzamt, weil ich als Steuerzahler / Steuerzahlerin ein Recht auf die Buslinie habe.
(4) Ich schreibe einen Brief an das Forstamt der Gemeinde.
 

135.Wen vertreten die Gewerkschaften in Deutschland?
 (1) große Unternehmen
(2) kleine Unternehmen
(3) Selbständige
(4) Arbeitnehmer und Arbeitnehmerinnen
 

136.Sie gehen in Deutschland zum Arbeitsgericht bei ...
 (1) falscher Nebenkostenabrechnung.
(2) ungerechtfertigter Kündigung durch Ihren Chef / Ihre Chefin.
(3) Problemen mit den Nachbarn / Nachbarinnen.
(4) Schwierigkeiten nach einem Verkehrsunfall.
 

137.Welches Gericht ist in Deutschland bei Konflikten in der Arbeitswelt zuständig?
 (1) das Familiengericht
(2) das Strafgericht
(3) das Arbeitsgericht
(4) das Amtsgericht
 

138.Was kann ich in Deutschland machen, wenn mir mein Arbeitgeber / meine Arbeitgeberin zu Unrecht gekündigt hat?
 (1) weiter arbeiten und freundlich zum Chef / zur Chefin sein
(2) ein Mahnverfahren gegen den Arbeitgeber / die Arbeitgeberin führen
(3) Kündigungsschutzklage erheben
(4) den Arbeitgeber / die Arbeitgeberin bei der Polizei anzeigen
 

139.Wann kommt es in Deutschland zu einem Prozess vor Gericht? Wenn jemand ...
 (1) zu einer anderen Religion übertritt.
(2) eine Straftat begangen hat und angeklagt wird.
(3) eine andere Meinung als die der Regierung vertritt.
(4) sein Auto falsch geparkt hat und es abgeschleppt wird.
 

140.Was macht ein Schöffe / eine Schöffin in Deutschland? Er / Sie ...
 (1) entscheidet mit Richtern / Richterinnen über Schuld und Strafe.
(2) gibt Bürgern / Bürgerinnen rechtlichen Rat.
(3) stellt Urkunden aus.
(4) verteidigt den Angeklagten / die Angeklagte.
 

141.Wer berät in Deutschland Personen bei Rechtsfragen und vertritt sie vor Gericht?
 (1) ein Rechtsanwalt / eine Rechtsanwältin
(2) ein Richter / eine Richterin
(3) ein Schöffe / eine Schöffin
(4) ein Staatsanwalt / eine Staatsanwältin
 

142.Was ist die Hauptaufgabe eines Richters / einer Richterin in Deutschland? Ein Richter / eine Richterin ...
 (1) vertritt Bürger und Bürgerinnen vor einem Gericht.
(2) arbeitet an einem Gericht und spricht Urteile.
(3) ändert Gesetze.
(4) betreut Jugendliche vor Gericht.
 

143.Ein Richter / eine Richterin in Deutschland gehört zur ...
 (1) Judikative.
(2) Exekutive.
(3) Operative.
(4) Legislative.
 

144.Ein Richter / eine Richterin gehört in Deutschland zur ...
 (1) vollziehenden Gewalt.
(2) rechtsprechenden Gewalt.
(3) planenden Gewalt.
(4) gesetzgebenden Gewalt.
 

145.In Deutschland wird die Staatsgewalt geteilt. Für welche Staatsgewalt arbeitet ein Richter / eine Richterin? Für die ...
 (1) Judikative.
(2) Exekutive.
(3) Presse.
(4) Legislative.
 

146.Wie nennt man in Deutschland ein Verfahren vor einem Gericht?
 (1) Programm
(2) Prozedur
(3) Protokoll
(4) Prozess
 

147.Was ist die Arbeit eines Richters / einer Richterin in Deutschland?
 (1) Deutschland regieren
(2) Recht sprechen
(3) Pläne erstellen
(4) Gesetze erlassen
 

148.Was ist eine Aufgabe der Polizei in Deutschland?
 (1) das Land zu verteidigen
(2) die Bürgerinnen und Bürger abzuhören
(3) die Gesetze zu beschließen
(4) die Einhaltung von Gesetzen zu überwachen
 

149.Wer kann Gerichtsschöffe / Gerichtsschöffin in Deutschland werden?
 (1) alle in Deutschland geborenen Einwohner / Einwohnerinnen über 18 Jahre
(2) alle deutschen Staatsangehörigen älter als 24 und jünger als 70 Jahre
(3) alle Personen, die seit mindestens 5 Jahren in Deutschland leben
(4) nur Personen mit einem abgeschlossenen Jurastudium
 

150.Ein Gerichtsschöffe / eine Gerichtsschöffin in Deutschland ist ...
 (1) der Stellvertreter / die Stellvertreterin des Stadtoberhaupts.
(2) ein ehrenamtlicher Richter / eine ehrenamtliche Richterin.
(3) ein Mitglied eines Gemeinderats.
(4) eine Person, die Jura studiert hat.
 


 Start     Seite drucken     Seite empfehlen     Impressum/Kontakt 
www.rotofo.de/deutsch